Freitag, 19. Februar 2010

So jetzt fang ich auch an die Volxbibel zu lesen

Hab bisher die Volxbibeln nur gekauft um zu verschenken, um mein Versprechen einzulösen.

Gestern habe ich mir aber 2 Volxbibeln gekauft, nur für mich, will jetzt doch paralel zu den bekannten Übersetzungen, darin lesen, um zu sehn wie und wo die Unterschiede liegen *fg*.

Evtl. offenbahrt mir Gottes Geist dadurch Bibelstellen oder Zusammenhänge, die mir bisher noch unklar waren, auch wenn ich mit manch sprachlichen Redewendungen nicht so klar komme. Was mich auch schwer getroffen hat, war, ein Video wo es um die Volxbibel geht, da sagt einer der die Volxbibel kommentiert und ein Fan davon ist: Die Volxbibel liest sich wie ein witziges Buch. Das hat mich doch getroffen und hat mir auch weh getan. Ich glaube nicht, dass es Gottes Anliegen war/ist, sein ewig gültiges Wort, als witzig zu verstehen, das geht doch wohl in die falsche Richtung dieses Verständnis. Gott will uns aufrütteln durch sein Wort, und nicht zum lachen bringen, weil es witzig ist. Natürlich finde ich die Volxbibelaktion von Jesus, sonst würde ich sie nicht verschenken, bin ja selbst überführt worden, aber es kann auch schnell in eine Richtung abtriften, mit der Gott nicht mehr einverstanden ist. video

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ich bin jetzt kein Volxbibelgegner, habe selbst ein NT im Regal stehen. Aber man kann die Übertragungen der Volxbibel eigentlich nur witzig finden, wenn man die "ernsthaften" Übersetzungen (Luther, Elberfelder, Schlachter, Zürcher)kennt. Wer Gottes Wort wirklich verstehen will, den ist mit diesen Übersetzungen auch weit mehr gedient. Die Volxbibel, aber auch die anderen weniger radikaleren Übertragungen (Hoffnung für alle, Neues Leben, Gute Nachricht etc.)interpretieren einfach zuviel in den Text hinein und legen Stellen schon nach ihren eigenen gutdünken aus. Fazit: Als nette und witzige Lektüre zum Zeitvertreib sehe ich die Volxbibel, aber nicht als ernsthaftes Wort Gottes.
Greetz Joel213

Liane hat gesagt…

Hallo Joel,
ich bin ja von Jesus überführt worden wegen meiner Vorurteile, "siehe Tags Volxbibeln" habe darüber berichtet.

Inzwischen verschenke ich sie. Wir Christen sind viel zu sehr damit beschäftigt das negative zu sehn, das womit wir ein Problem haben, dies stülpen wir dann Gott über, dass er sozusagen dann gefälligst auch ein Problem damit haben muß. So ist es aber nicht, klar müßen wir prüfen und eine Sache die Jesus benutzt um Menschen zu sich zu ziehn, kann auch schnell kippen und in eine falsche Richtung abtriften, wenn wir uns nicht ganz dicht an Jesus halten. Das was fürs Reich Gottes einen großen Segen bringt, da ist der Feind immer ganz eifrig dabei es zu verhindern, da es ihm einen großen Schaden bringt, weil er viele Seelen dadurch verliert. Aber wie gesagt, wenn man sich vom Geist Gottes leiten läßt ist man unter dem Schutz Gottes sicher geborgen, und empfindet ein beunruhigendes Gefühl wenn was auf einen falschen Weg abtriftet.

Die Volxbibel nutzt Gott auf jeden Fall für sich, um Jugendliche zu erreichen, aber auch Erwachse. Habe schon von einigen gelesen, die sich die Volxbibel gekauft haben, die eigentlich niemals vor hatten in der Bibels lesen. Doch über die Volxbibel haben sie zu Jesus gefunden und wurden dann auch neugierig wie im Vergleich die anderen Übersetzungen sind.

Wenn es jemand allerdings als Witzbuch ins lächerliche zieht, das sind dann die, welche nicht verstanden haben, um was es geht. Für die kann man nur beten und sie segnen in Jesu Namen.

Anonym hat gesagt…

Hi Liane,

meine erste Bibel als Nichtchrist war ne "Gute Nachricht" und ich fand es auch sehr angenehm anfangs so eine kommunikative Übersetzung zu lesen. Glaube auch das die Volxbibel für Nichtchristen als Einstieg interessant sein kann. Ich persönlich glaube aber auch an die Verbalsinspiration der Heiligen Schrift, deswegen ist es mir wichtig was dort genau steht. Entweder im Urtext oder in einer Übersetzung die Nahe dran ist. Ich möchte mir selber Gedanken machen was die Schrift aussagt und nicht schon vorgefertigte Interpretationen aufnehmen. Für das Wachsen im Glauben wäre deswegen eine Übertragung oder kommunikative Übersetzung der Bibel kaum Nütze.

Als Einstieg in die christliche Welt können die Volxbibel und die anderen Übertragungen sicher hilfreich sein. Deswegen würde ich die Volxbibel auch nicht als Witzbuch sehen. Aber auch nicht als "ernsthaftes" Wort Gottes, da es sich halt nur um eine Übertragung und nicht um eine enge Übersetzung handelt.

Greetz Joel213

Mike hat gesagt…

Hallo Liane,
find´ ich gut, dass Du mit dem Studium der Volxbibel angefangen hast!
Habe auch mal einige Seiten gelesen und ich muß sagen: dass ist nix für mich! Bin ja nun auch schon etwas älter (liegt wohl auch daran), aber mir geben die Urtexte der Bibel einfach mehr, für mich haben sie mehr sprachlichen Gehalt. Deshalb bin ich mal über Deine Meinung gespannt!
Für junge Leute ist die Volxbibel aber bestimmt ein guter Einstieg!

Liane hat gesagt…

Hallo Mike, ja mir gehts genauso, mir liegt die alte Übersetzung auch mehr. Da ich aber von Gott überführt worden bin was die Volxbibel betrifft, vergleiche ich nun halt mal einiges mit den bekannten Übersetzungen. Komm mit der flappsigen Sprache auch nicht klar, aber das soll nicht heißen, dass ich die Aktion nicht gut finde, wenn nur einer dadurch zu Jesus kommt, hat sie sich schon gelohnt, sind wohl deutlich mehr. Habe schon bei einigen auch Jesus Freaks gelesen, dass sie mir der herkömmlichen Übersetzung, die Predigt machen. Ich denke halt auch, dass es ein guter Einstieg ist für die Jugendlichen, aber auch für Erwachsene die erst mal einen lockeren Einstieg brauchen.